Aufrechnungsverbot

Das Aufrechnungsverbot aus § 393 BGB versagt demjenigen, der aus einer vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlung verpflichtet ist, die Aufrechnung gegenüber dem Geschädigten.


(Münchner Kommentar zum BGB 5. Auflage 2007, Bearbeiter: Schlüter, § 393 Rn. 1 ff.)