Fiktive Abnahme

Die fiktive Abnahme ist in § 640 Abs. 1 S. 3 BGB (Werkvertragsrecht) geregelt. Danach gilt das Werk als abgenommen, wenn der Auftraggeber die Werkleistung nicht innerhalb einer vom Auftraggeber angemessen gesetzten Frist abnimmt, obwohl das Werk zur Abnahme bereitgestellt ist. Zur Abnahme bereitgestellt ist das Werk dann, wenn es abnahmereif ist. Abnahmereif bedeutet, dass es frei von wesentlichen Mängeln sein muss.