Komplettheitsklausel

Komplettheitsklauseln sind Klauseln (vornehmlich in Bauverträgen), die den Bauunternehmer dazu verpflichten, alles Leistungen zu erbringen, die zur vollständigen Erreichung des Projektziels notwendig sind.

Ein Konsortium ist als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) eine zweckgebundene Vereinigung mehrerer rechtlich und wirtschaftlich selbständig bleibenden Unternehmen zur Durchführung eines bestimmten Geschäfts. Jeder Konsortialpartner ist wirtschaftlich für den von ihm zu erbringenden Leistungsteil allein verantwortlich. Bestimmte zu definierende allgemeine Risiken können sozialisiert werden. Siehe hierzu RA B. Lotz: „Der Konsortialvetrag des Anlagenbaus im In- und Ausland“, ZfBR 1996, 233 ff.