Schlechtwetter

Schlechtwetter war früher ein Zeitaufschub für Bauunternehmer. Die Fertigstellung des Bauwerks war bei Schlechtwettertagen nicht möglich, deswegen verzögerte sich der Bau. Eine Fristverlängerung ist heute nach § 6 VOB/B möglich, allerdings zählen Witterungsverhältnisse während der Ausführungszeit, mit denen bei Abgabe des Angebots normalerweise gerechnet werden musste, nicht als Behinderung.