Schönheitsreparaturen

Schönheitsreparaturen sind in § 28 Absatz 4 Satz 3 II. BV (Berechnungsverordnung) benannt: „das Tapezieren, Anstreichen oder Kalken der Wände und Decken, das Streichen der Fußböden [sic!] und der Heizkörper einschließlich Heizrohre, der Innentüren sowie der Fenster und Außentüren von innen.“ Es handelt sich um die äußerliche Verbesserung des Raums.