Benennung eines Schiedsrichters nach Ablauf der gesetzlichen Monatsfrist


Versäumt eine Partei die Benennung ihres Schiedsrichters innerhalb der gesetzlichen Monatsfrist des § 1035 Abs. 3 S. 3 ZPO, so kann sie dies bis zur rechtskräftigen Entscheidung des Gerichts in einem Verfahren nach § 1035 Abs. 3 S. 3 ZPO nachholen (KG, Beschluss vom 13.05.2013 – 20 SchH 14/12, BauR 2013, 2060; a.A. BayObLG NJW-RR 202, 933; OLG München MDR 2006, 1308).



<- Zurück zu: Archiv