Wettbewerbsrecht

Das Wettbewerbsrecht sichert den freien und fairen Wettbewerb der Unternehmen untereinander. Die Unternehmen selbst, aber auch diverse Interessensverbände wachen über die Einhaltung der speziellen Normen.

Kommt es zu Verstößen und versucht einer Ihrer Wettbewerber einen unberechtigten Vorteil zu erzielen oder sehen Sie sich mit einem unberechtigten Angriff konfrontiert, so sind die typischen Instrumentarien die Abmahnung, die einstweilige Verfügung, die Abschlusserklärung, die Auskunftsklage, die Unterlassungsklage und das Verlangen von Schadenersatz. Wollen Sie beispielsweise eine Werbeaktion vor unerwünschten Angriffen schützen, so bietet sich eine Schutzschrift an.

In folgenden beispielhaft genannten Bereichen spielt das Wettbewerbsrecht eine Rolle:

· Adressbuchschwindel · Behinderung von Wettbewerbern
· Belästigende Werbung · GEMA
· Irreführende Werbung · Vergabe von Aufträgen
· Unzulässige Werbe- und Verkaufsmaßnahmen · Kartellabsprachen
· Urheberrecht des Architekten


Die zentrale gesetzliche Grundlage des Wettbewerbsrecht ist das UWG, das durch weitere Gesetze ergänzt wird, wie z. B. das Urherrecht, das Vergaberecht (GWB, VOB/A, VOF/A und VOL/A) das Markengesetz, das Heilmittelwerbegesetz etc.

Sollten Sie Fragen haben, sprechen Sie uns einfach unverbindlich an.