Whereas-clause

Der whereas clause kommt häufig in Präambeln internationaler  Verträge zur Anwendung. Die Präambel stellt die Entstehungsgeschichte der Vereinbarung und die Motivation der Parteien dar, ohne ausdrückliche Verpflichtungsformulierungen zu enthalten. Meist ist sie  in einzelne kurze Absätze unterteilt. Diese beginnen mit fast stereotypen Konjunktionen, die den Motivationscharakter bezeichnen, wie „considering that“ oder „whereas“, weshalb sie im Fachjargon auch als „whereas clauses“ oder “recitals“ bezeichnet werden.

(Handbuch des internationalen und ausländischen Baurechts Von Götz-Sebastian Hök, S.214 Rn.47)